Arbeitsgruppen / projekte

Übersicht Arbeitsgruppen

Quartiergarten Guggacker

Wir haben für die Nutzung des Gartenareals den Verein Guggacker gegründet. Wir möchten damit verschiedene Arten von kreativem Gärtnern fördern, wobei uns die gemeinsame Bewirtschaftung am Herzen liegt und es keine klassischen Schreber-Gärtli geben soll.

 

Wie geht es nach der Brache bei uns weiter?

Der Guggacker lebt weiter. Wenn auch in deutlich reduzierter Grösse. In der neuen Siedlung ist zu den Schrebergärten hin ein rund 300m2 grosser Streifen für Gemeinschaftsgärten vorgesehen. Denkbar sind gemeinschaftliche Projekte wie eine Beerenallee, ein Wildblumengarten oder Ähnliches, um eine neue, kleine aber feine grüne Oase zu schaffen.

 

Kontakt

Florian Berthoud

guggacker@bracheguggach.ch

www.bracheguggach.ch/arbeitsgruppen-projekte/garten-quartiergarten-guggacker/

 

Zirkuskafi

 Wir sind eine kreative Gruppe mit Erfahrung in Soziokultur, Kunst und Gastronomie,

denen das Zusammenleben und -wirken aller Nutzenden und Besuchenden der

Brache am Herzen liegt.

 

Wie geht es nach der Brache bei uns weiter?

Wir ziehen weiter. Vielleicht in einer anderen Form in eine andere Stadt. Die Reisen des Zirkuswagen haben nach 15 Jahre Pause erst

wieder begonnen.

 

Kontakt

www.entfalter.ch

ramon@entfalter.ch

 

Biker (Pumptrack)

Der Verein Züritrails betrieb auf der Brache einen Pumptrack. Die Strecke kann von allen befahren werden, jung und alt, Anfänger und Fortgeschrittene.

 

Wie geht es nach der Brache bei uns weiter?

Wir sind ein Verein mit zahlreichen Aktivitäten und Projekten rund ums Mountainbiken, dementsprechend war die Brache für uns «nur» ein Kapitel. Pumptracks stossen überall auf grosses Interesse und wir arbeiten deshalb daran, dass wir im Park neben dem GZ Buchegg einen definitiven Pumptrack errichten können.

 

Kontakt

tobias.maurer@zueritrails.ch

www.zueritrails.ch

     

Brewdaz

Unser Ziel ist es qualitativ hochwertige Spezialbiere zu brauen. 

 

Was wollen wir?

Die Bierkultur fördern. Nie mehr Feldschlössli trinken, auch wenn es braufrisch ist. Weltherrschaft.

 

Wie geht es nach der Brache bei uns weiter?

Wir werden uns auf unseren Standort am Hardplatz 17konzentrieren und auf die Überbauung auf der Guggach Brache warten. Falls es möglich ist, einen Brauraum zu mieten, würden

wir in die neue Überbauung ziehen.

 

Kontakt

contact@brewdaz.ch

www.brewdaz.ch

      

Verein Ararat

Wer sind wir und was machen wir?

Der Verein Ararat ist als gemeinnütziger Verein organisiert und bezweckt die Förderung der sozialen und integrativen Entwicklung durch verschiedene Angebote und Aktivitäten. Es gibt eine Tanzgruppe, die sich wöchentlich trifft und auch an öffentlichen Anlässen und privaten Festen auftritt. Es werden Deutschkurse angeboten, die kostenlos von Freiwilligen geleitet werden und

allen Menschen offenstehen.

 

Wie geht es nach der Brache

bei uns weiter?

Wir sind noch auf der Suche nach

einem neuen Vereinslokal.

 

 

Kontakt

Facebook

@Ararat Tanz Gruppe

@Ararat Schule

      

Übersicht Projekte

Bienen-Lehrstand

Wabe3 ist eine junge, innovative Zürcher Imkerei. Ihre Bienenvölker sind auf 11 ungenutzten Flachdächern stationiert.
Wie geht es nach der Brache bei uns
weiter?
Das wissen wir leider noch nicht und
sind derzeit auf der Suche nach einem
neuen möglichen Standort.
Kontakt
info@wabe3.ch
  

Kompost-WC

Der Verein Komptoi stellte auf dem Gartengelände ein Kompost-WC zur Verfügung, welches von allen Brachenbesuchern genutzt werden kann. Zudem führt der Verein immer wieder Mal Workshops durch, um das Wissen über Kompost-WC weiter zu geben.

 

Wie geht es nach der Brache bei uns weiter?

Das Kompotoi von der Brache geht vorerst mal zurück ins Lager und findet dann bestimmt einen neuen Einsatzort wie zum Beispiel bei einer Hochzeit, einem Pfadilager, auf einer anderen Brache, einem Pop-up Restaurant oder

einem Quartierfest.

 

Kontakt

info@kompotoi.ch

www.kompotoi.ch
      

Einmachbibliothek

Hier kannst du Einmachwerkzeuge ausleihen oder nutzen. Gemeinsam machen wir Überschüsse aus den umliegenden Gärten oder von dir vorbeigebracht, ein. In Werkstätten und Workshops erlernst du die Techniken des Einmachens und Konservierens für einen nachhaltigen, bewussten Lebensstil und für mehr Suffizienz.

 

Wie geht es nach der Brache mit uns weiter?

Ab 2021 bauen wir weitere Schweizer Einmach-Städte auf und bilden Einmacher*innen als Multiplikator*innen aus. Die Einmachbibliothek zieht an einen neuen Ort.

 

Kontakt

Melanie Paschke

mail@einmach.ch

www.einmachbibliothek.ch

 

Depot Basimilch

Die Genossenschaft basimilch ist eine kooperative Käserei auf dem Hof Im Basi in Dietikon. Basimilch will mit Dir eine solidarische Landwirtschaft realisieren! Es ist uns ein Anliegen, dass unsere Produkte fair produziert und lokal konsumiert werden. Bei basimilch ziehen Konsument*innen und Produzent*innen gemeinsam an einem Strick.

 

Wie geht es nach der Brache bei uns weiter?

Wir haben einen neuen Depotstandort beim Kirchgemeindehaus Matthäus an der Wehntalerstrasse 124, also ganz in der Nähe der Brache Guggach. Somit können alle, die in der Nachbarschaft wohnen und arbeiten, weiterhin leckere und naturbelassene basimilch Produkte geniessen.

 

Kontakt

info@basimil.ch

www.basimilch.ch
      

art container project

Das art container project ist ein innovatier Offspace, ein nichtkommerzieller, unabhängiger Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst. Im art container project finden Ausstellungen, Workshops und Präsentationen von Street-Art statt. Das Projekt bietet jungen Kunstschaffende ideale eine Kommunikationsplattform. 

 

Wie geht es nach der Brache bei uns weiter?

Weltweit müssen rund 13% der Kunsträume, offspaces und Museen wegen Corona schliessen. Gleiches gilt leider für das artcontainer project.

 

Kontakt

info@artcontainer.ch

www.artcontainer.ch
           

Fledermauskästen

Viele Fledermausarten verstecken sich an Gebäudefassaden in Spalten. Doch im modernen Siedlungsraum fehlt es heute an geeigneten Fledermausverstecken. Mit Fledermauskästen können optimale Versteckmöglichkeiten angeboten werden.

 

Wie geht es nach der Brache

bei uns weiter?

Für die Fledermäuse ist ein schöner

Platz in der Stadtgärtnerei bereit. Wenn

sich aber jemand aus der Umgebung

des Areals Guggach bereit erklärt,

sie aufzunehmen, können sie auch in

der nahen Umgebung bleiben.

 

Kontakt

Ruedi Winkler

ruedi.winkler@zuerich.ch